1

Communiqué zur Frauendemo Züri 2015

>>>Bilder der Frauen*demo 2015

Frauen* kämpfen!

Auf dem Hechtplatz in Zürich versammelten sich heute anlässlich des internationalen Frauenkampftages weit über 500 Frauen, um an der alljährlichen Frauendemonstration zum 8. März, dem Internationalen Frauenkampftag teilzunehmen.

Diejenigen Frauenkämpfe, auf welche wir uns seit nunmehr 30 Jahren und dieses Jahr in besonderer Weise beziehen, stehen für eine emanzipatorische Praxis und den Willen zru Veränderung, gegen Marginalisierung, Ausbeutung, Gewalt und Hierarchisierung ein. Mit der diesjährigen Parole „Frauen kämpfen“ beziehen wir uns auf die Vielfältigkeit der Kämpfe, die Frauen weltweit gegen Kapitalismus und Patriarchat führen.

Wir sind heute hier in Zürich und nicht an der Demo in Bern, um revolutionär und widerständig nicht nur gegen die Erhöhung des Frauenrentenalters und die Lohnungleichheit ein Zeichen zu setzen. Denn wir sehen diese Angriffe als Teil der kapitalistischen Logik und der Kampf dagegen lässt sich nicht über Wahlkampf und Parlamentarismus einer SP gewinnen.

Nach einer Begrüssungsrede zog die Demonstration kämpferisch über die Limmat zum Paradeplatz und dann der Bahnhofstrasse entlang, über den Löwenplatz und die Langstrasse bis zum Helvetiaplatz. Die Parolen und Forderungen waren nicht zu überhören. Es wurden viele Flugblätter und Zeitungen verteilt wie auch Reden gehalten. Auf dem Weg wurden zahlreiche Gebäude angegriffen, die symbolhaft für die kapitalistische und patriarchale Unterdrückung stehen: Gegen reaktionäre religiöse Kräfte, gegen Angriffe auf das Abtreibungsrecht; gegen imperialistische Kriegsführung; gegen Stadtaufwertung und Verdrängung; gegen Polizeigewalt und Repression; gegen Sexismus und Gewalt an Frauen, für Selbstbestimmung über den eigenen Körper wurden das Fraumünster, die UBS, die Europaallee, der Bullenposten im Kreis 4 und das Hooters farbig verziert.

Wir widmen den Internationalen Frauenkampftag 2015 der Frauenrevolution in Rojava, dem Widerstand der Frauenverteidigungseinheiten YPJ und allen kämpfenden Frauen der Welt. Den gefallenen und lebenden, den eingesperrten und freien Frauen, die um die Befreiung aller von Ausbeutung und Unterdrückung kämpfen, ihnen allen gilt unsere Verbundenheit und unsere Erinnerung. Auch morgen Sonntag, 8. März findet eine Demo in Basel zum internationalen Frauenkampftag statt, die den YPJ-Frauen gewidmet ist.

8. März Frauenbündnis Zürich

(FrauenLesbenKasama, Gruppe für eine antikapitalistische Praxis, internationale Vertretung der kurdischen Frauenbewegung, Frauen-Café Winterthur, Frauenstruktur/Revolutionärer Aufbau Zürich und Einzelfrauen)

Kontakt: frauenbuendnis(at)immerda.ch

Mehr Infos, Fotos und Texte: www.frauenbuendnis-zueri.ch

Hintergrundinfos

Seit Jahrzehnten wird die 8. März-Demonstration ohne offizielle Bewilligung und unter solidarischem Fernbleiben der Männer durchgeführt. Sie ist ein wichtiger Anlass und wird von einem vielfältigen, linken, revolutionären und feministischen Frauenbündnis organisiert. Das Bündnis deckt viele Spektren der ausserparlamentarischen Linken und der linken Frauenzusammenhänge ab.

In diesem Raum, den wir uns einmal im Jahr für ein paar Stunden erobern, äussern wir uns laut und deutlich über die politischen und sozialen Kämpfe, die hier und weltweit von Frauen geführt werden. Wir drücken unsere Solidarität aus und thematisieren Aktuelles und Historisches. Denn von all den schönen Dingen wie Gleichberechtigung und Lohngleichheit, von gerechter Arbeitsteilung und Aufenthaltsrechten für alle Frauen sind wir sehr weit entfernt. Deshalb kämpfen wir am internationalen Frauenkampftag ‑ und an jedem anderen Tag ‑ gegen die Gewalt an Frauen, für eine Kollektivierung der Hausarbeit, gegen Sexismus, gegen die Illegalisierung von Migrantinnen, für mehr Lohn und mehr Freizeit und vieles mehr… Kurz: Wir kämpfen für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben in einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Kontakt: frauenbuendnis(at)immerda.ch //